Vorträge und Medienpräsenz:

 

"Wie bedeutsam ist der Balintgruppenleiter?" Vortrag auf dem Deutschen Kongress für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie 2018, Berlin am 25.3.2018

"How beneficial are Balint grpoups?" Vortrag auf dem 2nd International Conference Emotional Burnout and Balint Movement in Helping Professions, Moskau am 15.7.2017

"Die Bedeutung des Gruppenleiters in der Balintgruppe" Vortrag auf der 34. Balintleitertagung, Wienhausen am 29.6.2017

"Die Aufgaben und die Rolle des Balintgruppenleiters" Vortrag auf dem 2. Balint Russischen Kongress, Rostov na Donu am 25.6.2017

"Die Arzt-Patient-Beziehung gestalten – wie nützlich sind Balintgruppen  und für wen?" Vortrag auf dem Deutschen Kongress für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie 2016, Potsdam am 17.3.2016

"Gibt es Regeln für die Leitung von Balintgruppen?" Vortrag auf dem 2. Russisch-Deutschen Balint Kongress, Moskau am 17.10.2015

"Process dynamics in Balint work" Vortrag auf der 1st International Conference Emotional Burnout and Balint Movement in Helping Professions, Yerewan/Armenia am 16.7.2015

"Wie nützlich sind Balintgruppen und für wen – ein Werkstattbericht" Vortrag auf dem Deutschen Kongress für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie 2015, Berlin am 25.3.2015

"Wirksamkeit und Spaß in Balintgruppen" Vortrag auf der 17. Aachener Balint-Studientagung am 24.5.2014

"Wie wirken Balintgruppen?" Vortrag auf der Deutsch-Russischen Balintstudientagung, Potsdam am 1.5.2014

"Wirkfaktoren in der Balintarbeit" Vortrag auf der 10. Fachtagung der Östereichischen Balintgesellschaft, Salzburg am 29.2.2014

"Wirkfaktoren in der Balintarbeit" Vortrag auf dem Deutschen Kongress für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie 2014, Berlin am 27.3.2014

"Effective Factors in  the work of Balintgroups" Poster und Vortrag auf dem 18th International Balint Congress, Heidelberg am 10.9.2013

"Wirkfaktoren der Balintgruppenarbeit" Vortrag auf der 30. Balintleitertagung, Wienhausen am 29.6.2013

"Balintgruppen – Bewährtes Psychohygiene-Rezept für Ärzte" Vortrag auf dem Kammerkolloquium der Ärztekammer Nordrhein, Düsseldorf am 13.4.2013

"Wirkfaktoren in der Balintarbeit" Vortrag auf dem Deutschen Kongress für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie 2013, Heidelberg am 27.3.2013

"S3-Leitlinie zur Posttraumatischen Belastungsstörung" Vortrag am 10.3.3.2012 auf der DeGPT-Tagung Hamburg

"traumascout.de - Entwicklung einer internetbasierten Informationsplattform für Traumaopfer" Vortrag am 10.3.3.2012 auf der DeGPT-Tagung Hamburg

"Neurobiologische Grundlagen und Perspektiven für die Neuropsychotherapie der PTSD" Vortrag am 2.3.2012 auf der DGVT-Tagung Berlin

"Ego-States, Theorie und Therapie" Vortrag und Seminar am 6.12.2011 an der Psychiatrischen Universitätsklinik Salzburg

"Behandlungsplanung bei Traumafolgestörungen - Implikationen aus der neurobiologischen Forschung" Vortrag am 6.12.2011 an der Psychiatrischen Universitätsklinik Salzburg

"Neuropsychotherapie der Posttraumatischen Belastungsstörung - ein störungsspezifischer Ansatz" Vortrag am 30.9.2011 auf der Jahrestagung der ÖGATAP in Bad Radkersburg

"Traumatherapie mit der Katathym Imaginativen Psychotherapie" Seminar vomm 30.9.2011 - 2.10.2011 auf der Jahrestagung der ÖGATAP in Bad Radkersburg

"Posttraumatische Belastungsstörung - neue Therapieleitlinien und neurobiologische Grundlagen" Vortrag am 19.10.2011 im Rahmen des Psychosomatisch-psychotherapeutischen Kolloquiums am Universitätsklinikum Essen

"Neurobiologie der Posttraumatischen Belastungssstörung - Implikationen für die traumaspezifische Psychotherapie" Vortrag am 1.7.2011 auf der Tagung Neurobiologie der Psychotherapie in Salzburg

"Soziale unterstützung ist das Wichtigste" Experteninterview des N-TV am 16.5.2011 http://www.n-tv.de/wissen/Soziale-Unterstuetzung-ist-das-wichtigste-article3 334671.html

"Psychische Folgen von Gewalttaten" Experteninterview des WDR in der Lokalzeit am 22.3.2011

"Zum Umgang mit Extremsituationen" Experteninterview des Energy-Radio Nürnberg am 17.2.2011

"Traumaambulanz Aachen" Filmbeitrag im Rahmen der Lokalzeit des WDR -Studio Aachen am 12.1.2011

"Sicherheit und Zivilcourage" Experteninterview in der Sendung Thema NRW im Hörfunk des WDR am 7.11.2010 - Aachen

"Grundlagen der Traumafolgestörungen" Vortrag am 26.10.2010 auf der Tagung der SAP der Polizeibehörden - Aachen

"Leitlinienbehandlung der Posttraumatischen Belastungsstörung" Vortrag am 24.9.2010 auf der Jahrestagung der Interdisziplinären Gesellschaft für psychosomatische Schmerztherapie - Wiesbaden

"Das Grubenunglück in Chlie - zur Situation der Verschütteten" Experteninterview für das Morgenmagazin des WDR/1Live am 30.8.2010

"Unfall und Trauma - Konzepte einer psychotraumatologischen Akutversorgung" Vortrag am 19.6.2010 auf dem 6. Psychosomatischen Symposium Röher Parkklinik - Eschweiler

"Planet Wissen" - Über den Umgang mit Extremsituationen Experteninterview im Hochseilklettergarten Bad Neuenahr für die Fernsehsendung Planet Wissen des WDR am 30.4.2010

"5 Jahre Traumaambulanz" Vortrag am 18.3.2010 im Rahmen der 61.DKPM/18.DGPM-Jahrestagung in Berlin

"Leitlinien zu den Traumafolgestörungen - Akuttrauma und PTSD" Vortrag am 18.3.2010 im Rahmen der 61.DKPM/18.DGPM-Jahrestagung in Berlin

"150 Jahre Psychotraumatologie - neuronale und soziale Netzwerke in der Traumatherapie" Antrittsvorlesung an der Medizinischen Hochschule Hannover
am 4.9.2009

"Die Neurobiologie der Posttraumatischen Belastungssstörung - Implikationen für die traumaspezifische Psychotherapie" Vortrag am 4.7.2009 auf der Tagung Neurobiologie der Psychotherapie in Salzburg

"Psychosozialer Nachsorge für Einsatzkräfte der Feuerwehren, des Rettungsdienstes und Katastrophenschutzes"  Vortrag am 2.3.2009 im Rahmen der Tagung Zwischen Einsatznachsorge und Therapie - Möglichkeiten und Grenzen in Aachen

Was tun, wenn's brennt - Traumafolgen bei Brandopfern und Tumorerkrankungen" Vortrag am 25.10.2008 bei der tagung Körper und Trauma – Trauma und Körper in der Evang. Stiftung Tannenhof, Remscheid

"Was ist gesichert in der Diagnostik und Therapie von Traumafolgestörungen?" Vortrag am 26.1.2008 beim 43. Süddeutscher Kongress für aktuelle Medizin in Stuttgart

"Zur Neurobiologie der Posttraumatischen Belastungsstörung und ihren therapeutischen Implikationen" Vortrag am 27.9.2008 beim Interdisziplinären Symposium, Wendelsteinklinik, Tübingen

Chronischer Schmerz als psychosomatisches Phänomen“ Vortag am 1.9.2008 an der MHH, Hannover

"PTBS: Neurobiologie" Vortrag am 23.9.2006 bei der 21. Werkstatt „Psychodynamik und Psychotherapie bei Schmerz“und der 8. Arbeitstagung des AK Psychosomatik der DGSS in Wiesbaden

"Das Netzwerk Opferhilfe Aachen – eine Initiative zur Versorgung psychisch traumatisierter Patienten"  Vortrag am 16.6.2005 im Kasino Aachen

"PTSD: Erscheinungsbild und Behandlungsmöglichkeiten bei Erwachsenen"  Vortag am 8.12.2004 im Polizeipräsidium Aachen

"Welches Trauma wie behandeln? Psychodynamische und psychobiologische Konzepte in der Psychotraumatologie" Vortrag am 9.10.2004 Röher-Park-Klinik, Eschweiler

"Die Arzt-Patint-Beziehung. Eine problematische Beziehung" Vortrag beim Auditorium IV, KV Nordrhein am 18.9.2004

"Wenn die Seele verwundet ist. Hilfen durch die Psychotraumatologie." Vortrag am 30.6.2004 im Hospizforum Alsdorf

"Hilflose Helfer" Vortrag am 6.3.2004 auf der Jahrestagung der AG für präklinische Notfallversorgung, Heinsberg

"Psychotraumatologie in der Akutmedizin" Vortrag am 6.3.2004 auf der 55.DKPM Tagung, Geldern

"Intrusives Erleben bei akuter PTSD: eine fMRT Studie bei Unfallpatienten" Vortrag am 4.3.2004 auf der 55.DKPM Tagung, Geldern

"Die Praxis der Psychotraumatologie – Leitlinien und Qualitätssicherung" Vortrag am 29.11.2003 auf der Jahrestagung des Bundesverbandes der Fachärzte für Psychotherapeutische Medizin, Berlin

"Psychotraumatologie in der Akutversorgung" Vortrag am 21.10.2003 in der Klinik für Psychosomatik und Psychotherapeutische Medizin Ostalb-Klinikum Aalen

"Zur Konstruktion von PTBS im Zuge des sozialen und gesellschaftlichen Wandels und der scheinbar veränderte Umgang mit normalen Katastrophen" Vortrag im Oktober 2003 im Rahmen des Ringseminars „Sozialpschologisch-unterstützende Vor- und Nachsorge bei gravierenden Notfalleinsätzen und kritischen Lebenssituationen“, Lauenburg

"Diagnostik und Therapie der Posttraumatischen Belastungsstörung" Vortrag am 9.7.2003 im Rahmen der psychosomatischen Ringvorlesung der Klinik für Psychosomatik und Psychotherapie der Gutenberg Universität Mainz

"Neurobiologie der Posttraumatischen Belastungsstörung" Vortrag am 5.7.03 auf der Tagung „Neurobiologie der Psychotherapie“, Innsbruck

"Die Entwicklung der Leitlinie Posttraumatische Belastungsstörung" Vortrag am 2.7.2003 in der Medizinisch-Psychosomatischen Klinik Roseneck

"Abriss über den aktuellen Stand bei den Traumafolgestörungen" Vortrag am 20.6.03 im Rahmen der Tagung „Wege aus der Wortlosigkeit – Aktuelle Entwicklungen in der Psychotraumatologie“ , Heidelberg

"Studying the specifity of neurobiological findings in accident patients suffering of Posttraumatic Stress Disorder" Vortrag am 22.5.03 auf der 8. ECOTS, Berlin

"Kommunikationsstörungen aus psychosomatischer Perspektive" Vortrag am 26.4.2003 im Rahmen des neuropsychologischen Kolloquiums der Abt. für Phoniatrie, Pädaudiologie und Kommunikationsstörungen am UKA

"Betreuungsstrategien bei Traumatisierung und akuter Krisensituation" Vortrag am 8.4.2003 bei der Arbeittagung „Notfallseelsorge“ in Düren

"Netzwerk Opferhilfe Aachen" Vortrag am 21.3.2003 auf der 54. Jahrestagung des DKPM, Göttingen

"Untersuchung zur Spezifität neurobiologischer Befunde bei Unfallpatienten mit Posttraumatischer Belastungsstörung" Vortrag am 19.3.2003 auf der 54. Jahrestagung des DKPM, Göttingen

"Neurobiologische Forschungsstrategien bei Akuttraumatisierung" Vortrag am 21.2.2003 im Rahmen der Tagung „3. Aachener Forum Psychotraumatologie“, Aachen

"Das erste Jahr – Erfahrungen aus der Traumaambulanz für Erwachsene" Vortrag am 21.2.2003 im Rahmen der Tagung „3. Aachener Forum Psychotraumatologie“, Aachen

"Die Leitlinie Posttraumatische Belastungsstörung – Schlußfolgerungen" Vortrag auf der DKPM-DGPM Fachtagung „Evidenzbasierte Leitlinien in der Psychosomatischen Medizin und Psychotherapie und ihr Bezug zu Disease Management Programmen am 7.11.02/ Heidelberg

"Das Besondere traumatischen Erlebens – Grundlagen der Psychotraumatologie"  Vortrag am 6.11.02 in der Tannenwald Klinik Bad Schwalbach

"Untersuchung zur Spezifität neurobiologischer Befunde bei Unfallpatienten mit Posttraumatischer Belastungsstörung" Vortrag am 8.7.02 im IZKF-Kolloquium des UKA

"Unfall und Trauma - Konzepte der Psychotraumatologie für die Unfallmedizin" Vortrag am 4.6.2002 in der Klinik für Psychosomatische Medizin der Universität Göttingen

"Funktionelle Bildgebung bei unfallchirurgischen Patienten" Vortrag am 14.4.02 im wiss. Kolloquium der Klinik für Psychosomatik des UKA

"Interventionen in der Traumatherapie" Vortrag am 6.12.01 in der Klinik für Psychosomatik und Psychotherapie der Universität Halle/Saale

"Psychosomatik im Allgemeinkrankenhaus" Vortrag am 16.4.2000 im Malteser Krankenhaus, Simmerath

"Psychotraumatological findings in patients confronted with a cancer diagnosis" Vortrag am 28.5.01 auf der 7. ESTSS-Conference, Edinburgh, Scotland

"Psychotraumatologische und psychosomatische Befunde bei Patienten einer plastisch-chirurgischen Abteilung" Vortrag am 1.03.2001 im Rahmen der 52. DKPM-Tagung, Hannover

"Psychotraumatologie in der Unfallmedizin – Zum Stand der psychischen Versorgung von Unfallopfern" Vortrag am 10.03.2000 im Rahmen der 51. DKPM-Tagung, Hannover

Traumatherapie und Selbstorganisation – Was verändert sich unter einer EMDR-Behandlung?“ Vortrag am 10.11.99 im Rahmen der 50. DKPM-Tagung, Berlin

Psychotraumatologic screening in surgical patients“ Vortrag auf der Netherlands Trauma Conference, Amsterdam, 23.-25.9.99

Selbstwirksamkeit als Screeningfaktor zur Behandlungsindikation bei akuter Traumatisierung“ Vortrag auf dem 1. Kongreß der deutschsprachigen Gesellschaft für Psychotraumatologie (DeGPT), 17.6. - 19. 6.99, Jena

Cognitive findings are diagnostical markers for posttraumatic adaptation“ Vortrag auf der 6. European Conference on Traumatic Stress, Istanbul, 5.6. - 8.6.99

Was beeinflußt die subjektive Traumaschwere bei Unfallpatienten?“Vortrag am 3.3.99 im Rahmen der 49. DKPM-Tagung, Aachen

Ärzte helfen, wer hilft den Ärzten?“ Vortrag innerhalb der Ringvorlesung Medizin und Ethik, 1.2.99, Klinikum Aachen

Traumatherapie II“ Vortrag am 16.12.1998 im Klinikum Aachen, wiss. Kolloquium der Klinik für Psychosomatik und Psychotherapeutische Medizin

Was verbindet Psychosomatik und Umweltmedizin?“ Vortrag auf der 16. Arbeitstagung der umweltmedizinischen Beratungsstellen und Ambulanzen, 2.12.- 4.12.98, Aachen

Psychotraumatologische Akutbehandlung in der Klinik“  Vortrag auf der 48. Arbeitstagung des DKPM, 12.11. - 14.11.98, Gengenbach

Die Rolle der Familie in der psychosomatischen Grundversorgung“ Psychotherapie bei Schwerstverletzten - Vortrag auf der 48. Arbeitstagung des DKPM, 12.11. - 14.11.98, Gengenbach

 

 

zurück