Beruflicher Werdegang

1986 - 1992 Weiterbildungsassistent in den Fächern Orthopädie, Chirurgie, Gynäkologie und Geburtshilfe, Innere Medizin, Allgemeinpraxis

1988 - 1992 Berufsbegleitende Weiterbildung in Psychotherapie

1989 - 1992 Ausbildung in Systemischer Familientherapie

1992 Facharzt für Allgemeinmedizin und Psychotherapie

1993 - 2003 Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie  am Universitätsklinikum Aachen (UKA)

seit 1995 Weiterbilder und Dozent auf regionalen und überregionalen Psychotherapiekongressen

1996 Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

2001 - 2003 Ltd. Oberarzt der Psychosomatischen Klinik am UKA

2002 Gründung und Leitung der Traumaambulanz am UKA

2002 Verleihung des Römer-Preises durch das Deutsche Kollegium für Psychosomatische Medizin DKPM

2002 - 2004 Präsident der Deutschsprachigen Gesellschaft für Psychotraumatologie DeGPT

2004 - 2008 Past-Präsident der DeGPT

2003 - 2004 Lehrauftrag für Psychosomatische Medizin am UKA

2005 - 2008 Mastersudium für Supervision an der EFH Freiburg (Abschluss M.A.)

2005 - 2009 Lehrauftrag für Psychosomatische Medizin an der Medizinischen Hochschule Hannover MHH

2009 Habilitation für das Fach Psychosomatische Medizin und Psychotherapie an der Med. Hochschule Hannover

seit 1997 Federführung der AWMF-Leitlinienkommission "Posttraumatische Belastungsstörung"

seit 2005 Federführung der AWMF-Leitlinienkommission "Diagnostik und Therapie von akuten Folgen psychischer Traumatisierung"

seit 2004 Niederlassung in eigener Facharztpraxis für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

seit 2004 Gründung und Leitung des Euregio-Instituts für Psychosomatik und Psychotraumatologie EurIPP

seit 2004 Gründung und Leitung der Traumaambulanz am EurIPP

seit 2003 Supervisionstätigkeit für Kliniken und Institutionen

zurück